Studiumsprojekt – 3. Semester
Kurs: Auswirkungen des Internets
Adobe Premiere / After Effects
Konzeption / Geschichte / Videobearbeitung / Aniation / Sound
2009

 

AUFGABE

Wie kommunizieren wir in der Zukunft, welche Sprache wird dominieren, wie treten wir mit anderen Menschen in Kontakt, welche neue Technologien stehen uns im Alltag zur Verfügung? Diese Fragen galt es im Rahmen des Kurses „Auswirkungen des Internets“ (Prof. Jürgen Faust) im vierten Semester meines Studiums in Form eines Films oder einer Animation kreativ zu beantworten.

 

Idee

Die Menschen kommunizieren via Telepathie. Ins Gehirn implantierte HI-Chips registrieren neuronale Aktivitäten, wandeln diese in Mikrowellensignale um und senden diese von Chip zu Chip. Das Lesen von Gedanken wird dadurch möglich und Sprache in der Form und Vielfalt wie wir sie heute nutzen wird überflüssig. Gleichzeitig hat jeder Mensch die Möglichkeit selbst zu bestimmen, welche Emotionen und Gedanken gesendet werden und welche nicht. Der Vorteil dieser Technik ist, dass Sprachbarrieren der Vergangenheit angehören, Emotionen, Gefühle und Problem könnten leichter registriert und verstanden werden. Selbst die Kommunikation mit Tieren wäre ein denkbares Szenario.

 

Umsetzung

Dieses Projekt wurde im Team geplant und realisiert. Auf Basis eines von uns gestalteten Textes und Storyboards, machten wir Aufnahmen von düsteren Häuserzeilen und industriellen Anlagen, schnitten die Videos in Adobe Premiere und animierten anschließend Texte, Zahlen und Grafiken mithilfe After Effects passend zu den Clips und gesprochenem Text. Die Bilder sollten eine etwas düstere Zukunftsvision transportieren und sehr digital, bzw. technisch wirken.